Back to Basics…Naturhaarfarbe ja oder nein…?!

Frauen und ihre Haare…eine Neverending Story….?! Zumindest wohl bei mir…. Zur Zeit habe ich nämlich eine echte Haarkrise, wenn auch hausgemacht. Es fing im letzten Jahr an. Nach einigen sehr großen Umbrüchen in meinem Leben, brauchte ich dringend eine Veränderung. Seit Jahren hatte ich was Haare färben anbelangte keine großen Experimente gemacht. Aber irgendwas hat ich geritten und ich empfand den Drang nach Farbe, Farbe, Farbe.

Vor dem Pink Experiment mit braunem Haar…

War ich bis dato eher im Segment Kastanien-oder Schokobraun geblieben, sollte es nun unbedingt ein knalliges leuchtendes Rot oder Magenta sein. Ein bisschen oder auch ein bisschen mehr wurde ich dazu von Neon Hitch – einer Gypsy Pop Sängerin, die bekannt für ihre oppulenten Frisuren und wechselnden Haarfarben ist, inspiriert. Da ich vom Sternzeichen her Zwilling bin, ist es wohl nicht verwunderlich, dass ich mitunter spontan und sprunghaft bin… Haartechnisch habe ich inzwischen so auch schon einiges hinter mir….

Als Kind war ich flachs- bzw. strohblond. Meine Haare waren bis zum Abitur auch immer laaaang. Aber dann ging es natürlich los mit dem Ausprobieren – mal kurz, mal Bob, mal wieder lang und so weiter. Farbtechnisch hatte die Pubertät schon im Vorfeld für interessante Looks gesorgt, von Blond über Rot bis Aubergine und Blauschwarz war alles dabei. Gefunden hatte ich mich noch nicht in puncto Haaren. Aber wie gesagt, die letzten Jahre blieb ich bei einem soliden Braun. In der Kombination mit meinen grünen Augen und heller Haut, auch ganz nett und vor allem entspricht dieses dem Traumfrauenbild meines Mannes *Zwinker*! Meine Naturhaarfarbe hatte ich allerdings seit meinem zwölften Lebensjahr nicht mehr gesehen. Denn da kam meine Mutter auf die grandiose Idee, mein inzwischen nachdunkelndes blondes Haar permanent aufzuhellen…. keine gute Idee, bei dickem, naturkrausen Haar. Feinstes Stroh war irgendwann die Folge und so gingen sie dann eben los, die Farbexperimente…

Wie erwähnt drängte es mich im letzten Jahr total nach Farbe. Den Ombre Trend habe ich noch nicht mitgemacht, angesprochen hat er mich dennoch sehr. Auch in der bunten Variante. Ich schlief eine Nacht darüber und dann ab zum Friseur. Heraus kam Folgendes:

PinkFLower

Magenta1

Die Resonanz auf diese Farbe war bei Familie und Freunden recht positiv. Von einigen Männern gab es Komplimente, von meiner Oma eine Disskusion á la -„Warum denn so ein furchtbares Rot, du hast doch als Kind mit blond soo gut ausgesehen…!“  Im Segment Arbeitssuche war das Feedback eher negativ, da bekam ich mehere Absagen, nur aufgrund meiner Haarfarbe…. Die ganze Prozedur hat beim Friseur 6 Stunden gedauert und mich über 200 Euro gekostet! Soviel Geld habe ich noch nie bei einem Friseur gelassen. Damit die Haare so schön leuchten, mussten sie natürlich blondiert werden. Eigentlich wusste ich ja vorher, das dies die Haare kaputt machen wird, aber im letzten Jahr wollte ich das unbedingt machen…und irgendwie war es wohl ein wichtiger Schritt. Einige Freundinnen hätten auch mal gerne eine knallige Farbe gehabt, gaben aber zu, sich das niemals zu trauen.

Inzwischen hat sich meine Entscheidung in puncto Haarfarbe mal wieder geändert. Das Pink hat eine Zeit lang wirklich Spaß gemacht. Aber es war sehr pflege intensiv, man fällt doch sehr auf und nicht jeden Tag hat man wirklich Lust auf diese Farbe. Auch klamottentechnisch, ist nicht alles damit kompatibel. Eines muss ich noch erwähnen, ich habe beim Friseur für diese Farbe nicht wirklich mehr gezahlt, mal vom Blondieren bei der Erstbehandlung abgesehen, als ich sonst bezahlt hätte. Was mich aber generell gestört hat, war das ich wegen meiner dicken Haare immer sehr viel Farbe brauchte und beim Friseur nie unter 100 – 150 Euro rausging. Und das teilweise nur fürs Färben! Im Februar diesen Jahres kam dann die Entscheidung – ich will kein Pink/Magenta mehr, ich möchte wieder zurück zum Braun. Am liebtsen hätte ich etwas in der Richtung gehabt:

Oder auch ins Karamellfarbene….wobei ich nicht weiß, ob mir das stehen würde…

 

Tja laut meiner Friseurin war das natürlich nicht möglich. Denn von Rot wieder heller und wegzukommen…eieiei nicht einfach. Also wurde erst einmal wieder ein dunklerer Braunton darüber gefärbt.

Inzwischen bin ich allerdings dabei meine Naturhaarfarbe rauswachsen zu lassen und ich habe zum Naturfriseur gewechselt. Warum? Darüber berichte ich hier.

Und ich muss sagen, die Naturhaarfarbe rauswachsen zu lassen ist ehrlich gesagt die eigentliche Herausforderung für mich! Nach 20 Jahren Färben und Tönen ist es sehr sehr schwer für mich nichts mit meinen Haaren anzustellen. Natürlich sind meine Haare durch die Blondierung und das Pink sehr sehr kaputt, eigentlich sogar tot. Das ist auch die Krise in der ich mich gerade befinde. Eigentlich habe ich jetzt nämlich zwei Haarfarben auf dem Kopf und auch zwei Haartypen – einmal extrem geschädigtes und stumpfes Haar und einmal gesundes, glänzendes, dickes Naturhaar. Beide haben komplett unterschiedliche Pflegeansprüche. Die Friseurin empfahl mir auch, erstmal gar nicht zu färben (die Leute sprechen mich ständig an, warum ich nicht eine Gesamtfarbe mache, zum Ausgleich des Übergangs…das ist aber mit dem verwaschenen Braun Pink nicht so einfach und ihc möchte die Haare ungern noch mehr schädigen). Im Moment fühle ich mich also sehr unwohl und da die Haare extrem trocken sind, lasse ich auch alle 2 – 3 Monate beim Friseur echt viele Federn. Aber naja, ich hab es ja so gewollt…Ob ich das Pink bereut habe? Ja und nein! Es hat Spaß gemacht und mir mal eine ganz andere Seite an mir gezeigt. Wäre es nicht so schädlich und aufwendig, wer weiß ich hätte es vielleicht länger getragen. Pink wurde es ja auch nur wenn es sich rauswusch, sonst war es eher wie Rote Beete oder eben leuchtendes Magenta. Andererseits hatte ich schon lange nicht mehr so kaputte Haare und ich bin ein ungeduldiger Mensch. Es fällt mir extrem schwer, nun sooo lange zu warten. Laut Friseurin wirkt die Naturhaarfarbe ja immer erst einmal fahl, wenn die anderen gefärbten Haare da noch mit dran hängen. Es bleibt also spannend- Wie wird meine Naturhaarfarbe wirken, wenn sie dann mal komplett rausgewachsen ist? Es ist auch schwierig meine Naturhaarfarbe zu beschreiben. Als Kind war es ja von einem hellen zum dunklen Blond gewechselt. Inzwischen ist es eher ein heller Braunton, ein Nußbraun mit einem Goldschimmer. Eigentlich schon fast die Richtung die ich wollte. Die Naturfriseurin war jedenfalls begeistert und meinte, es wäre eine schöne, und vor allem satte Farbe. Na mal schauen. Noch sind es erst ca. 6 Zentimeter, weshalb man auf einem Foto noch nicht soviel sieht…und was mich extrem stört sind einige kleine graue Haare, die sich seit meinem Studienabschluss da eingeschlichen haben!!! Eine neue Kollegin empfahl mir jetzt Kastanienbraun *Lach*, das würde doch so gut zu meiner Haut und den grünen Augen passen…Tja….

Ich freunde mich also langsam mit meiner Naturhaarfarbe an. Ja sie wirkt nicht so rassig wie ein dunkles Braun oder feuriges Rot, aber sie harmoniert mit meinem Teint,  meinen Augenbrauen und auch mit der Augenfarbe. Auch finde ich den Gedanken schön, das meine Haare einfach mal pur sein werden, eben wirklich ich…! Über all die Jahre dachte ich auch, ich hätte einfach von Natur aus trockene Haare, da sie dick und lockig sind. Und nun stelle ich fest, dass dies wirklich am Färben lag, denn die nachwachsenden Haare sind sehr glänzend am Ansatz… mal sehen wie sich das noch entwickelt. Auch interessant, dass ich mir wieder hellere Haarfarben, ja sogar honigblond vorstellen kann. Lange mochte ich blond garnicht – zumindest nicht an mir 🙂 ! Wobei ich mir da maximal Strähnchen und nie wieder eine gesamte Blondierung antun werde. Das ist und bleibt bei meiner Haarstruktur Gift…

Wie gesagt fällt es mir manchmal schwer nicht wieder zu färben. Derzeit sehe ich farbtechnisch und haartechnisch eben nicht so dolle aus und man fühlt sich damit auch nicht wirklich wohl. Aber ich möchte gesunde und schöne Haare und dafür will ich jetzt die Geduld aufbringen. Das Färben läuft einem ja nicht weg. Wenn dann aber Pflanzenfarbe das versteht sich! Und wer weiß, vielleicht finde ich meine Naturhaarfarbe am Ende dann doch so schön, dass ich garnichts anderes mehr

Liebe Grüße Severine


Und was ist mit euch – welche Haarexperimente habt ihr schon hinter euch? Was haltet ihr von Naturhaarfarbe? Wie habt ihr die Zeit bis zum Rauswachsen möglichst gut überbrückt? Ich freue mich auf eure Kommentare und Antworten!

 

4 Kommentare zu “Back to Basics…Naturhaarfarbe ja oder nein…?!

  1. Hey und hallöchen!
    Boah, das Pink war schon echt ne Ansage, wobei mir braun bei dir auch echt gut gefällt.
    Das Problem mit dem Federn lassen hatte ich bis vor etwa anderthalb Jahren auch als ich meine Haare noch regelmäßig chemisch knallrot gefärbt habe, allerdings ohne vorheriges Blondieren. Trotzdem waren sie so kaputt, dass ich keinen Monat ohne Splisschnitt auskam und mir der Längenzuwachs von oben meist schon vorm Schneiden unten abgebrochen ist. Ich finde meine Naturhaarfarbe, ein silbrig schimmerndes mittelblond, ganz grauselig, da sie mich irgendwie sehr farblos erscheinen lässt. Inzwischen bin ich so froh, auf Henna umgestiegen zu sein und ich liebe mein Rot und meine glänzende Mähne so sehr. .) Im Moment kann ich mir gar nicht vorstellen, mich von meinem Rot zu verabschieden, denn irgendwie ist es die Farbe für mich. Wer weiß, vielleicht henne ich ja noch als Omi á la Vivienne Westwood?

    Ich wünsch dir ganz viel Durchhaltekraft und langen Atem fürs hoffentlich schnelle Nachwachsen deiner Naturpracht.

    Liebste Grüße
    Mexi

    • Hallo,

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Ja das Pink war schon krass, hat aber auch irgendwie Spaß gemacht für eine gewisse Zeit! Im Moment fällt mir das wirklich schwer, mit dem Nichtfärben. Zum Einen da ich einfach gerne experimentiere, mich gerne verändere und zum Anderen, weil es eben in der Übergangsphase nicht so dolle aussieht….die Friseurin meint ja auch – wenn dann alles raus ist, sieht man erstmal wie die Naturfarbe wirklich ist. Leider leider habe ich nicht das Kastanienbraun meines Großvaters geerbt. Naja ich möchte das mit dem Rauswachsen auch mal durchziehen um mal zu checken wie meine Haarstruktur ohne Färben ist…! Und wenn ich wieder Färben würde, dann eben auch mit Henna oder anderen Pflanzenfarben. Wie geht es dir denn mit dem Henna? Das pflegt doch auch oder?

      Liebe Grüße Severine

      PS: Was ich schlimm finde, ist das ziemlich viele im Umfeld mir grad einreden wollen, das Naturhaarfarbe langweiig ist…hmm ich sehe auch viele ungefärbte Mädels und Frauen…klar auch viele gefärbte…aber was ich nicht verstehe – warum muss man immer alles an sich verändern? Naja einfach nicht verrückt machen lassen und wie erwähnt das Färben läuft mir ja nicht weg… 🙂

  2. Pingback: Ab zum Naturfriseur…ein Erlebnisbericht… | karmakaleidoskop

  3. Pingback: Aktuelle Haarfarbe und Pflege | karmakaleidoskop

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s